Der Sanitätsdienst

Oft werden wir als Sanitäter und Sanitätshelfer bei Veranstaltungen mit einem Augenzwinkern angesprochen: "Was wollt ihr hier? Hier gibt es kein Wasser!" Durch den Umgang mit Verletzten Personen im Umfeld von Wasser hat sich die Medizin der DLRG noch nie verstecken müssen. Wir sind seit vielen Jahren starke Partner der Veranstalter und bieten beste Betreuung der Besucher auf fachlich hohem Niveau.

Der Sanitätsdienst versorgt auf Veranstaltungen erkrankte oder verletzte Personen. Diese werden, wenn es notwendig sein sollte, an den regulären Rettungsdienst und zum Transport zum Arzt oder Krankenhaus übergeben.

Veranstalter müssen und wollen für die Sicherheit ihrer Gäste sorgen (Verkehrssicherungspflicht). Aber auch viele Verbände schreiben Sanitätsdienst vor (z.B. bei Reittunieren, Motorsportveranstaltungen). Ebenfalls können behördliche Auflagen einen Sanitätsdienst notwendig machen. Mit einer Gefahrenanalyse (Maurer-Schema) sind wir in der Lage, speziell auf die Erfordernisse abgestimmt, bei allen Veranstaltungen im Freien, in einer Halle oder im Wasser für medizinische Sicherheit zu sorgen.
Hierbei arbeiten wir eng mit dem Rettungsdienst zusammen.

Diese Dienste leisten wir ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften. Trotz der umfangreichen medizinischen Ausstattung, den ständigen Aus- und Fortbildungen der Helfer und den entstehenden Kosten für die Vorhaltung von Material und Fahrzeugen gelingt es uns die Kosten für den Veranstalter niedrig zu halten.

Wir suchen ständig interessierte Menschen für den Dienst als Sanitäter. Kommt uns besuchen, ruft uns an oder nutzt die Seite Kontakt.

Sanitätslehrgang A

Die Sanitätsausbildung A dient der Vertiefung und Erweiterung bereits erworbener Erste Hilfe Kenntnisse sowie der Aneignung praktischer Fähig- und Fertigkeiten in den erweiterten Erste Hilfe Maßnahmen. Zudem werden verschiedene medizinische Gerätschaften vorgestellt und deren Anwendung theoretisch und praktisch geschult.

Die Ausbildung teilt sich in theoretische und praktische Elemente. Voraussetzung ist ein Erste Hilfe Kurs nicht älter als 2 Jahre und ein Alter von mindestens 15 Jahren. Zudem sollte man in der Anwendung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) geschult und fit sein. Auch hier bilden die Fähigkeiten aus der Ersten Hilfe einen wichtigen Teil der Grundlagen. Die Prüfung setzt sich aus den Teilen HLW, praktischen und theoretischen Teil zusammen.

Mit Abschluss des SAN A erreicht man die Stufe des "Sanitätshelfers".

Sanitätslehrgang B

Die Sanitätsausbildung B dient der Vertiefung und Erweiterung bereits erworbener Kenntnisse eines SAN A Lehrganges sowie der Aneignung praktischer Fähig- und Fertigkeiten in den erweiterten Sanitäts Maßnahmen. Zudem werden verschiedene medizinische Gerätschaften vorgestellt und deren Anwendung theoretisch und praktisch geschult.


Die Ausbildung teilt sich in theoretische und praktische Elemente. Voraussetzung ist ein SAN A Kurs nicht älter als 2 Jahre und ein Alter von mindestens 15 Jahren. Zudem sollte man in der Anwendung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) geschult und fit sein. Auch hier bilden die Fähigkeiten aus der Ersten Hilfe einen wichtigen Teil der Grundlagen. Die Prüfung setzt sich aus den Teilen HLW, praktischen und theoretischen Teil zusammen.

Mit Abschluss des SAN B erreicht man die Stufe des "Sanitäters".